Vom Schrecken der Poesie

 

zu schreiben ist sitzen und warten / sich verzetteln /
verdrücken / auf den auslöser warten / es flirrt in
der luft und ich hör / nichts mehr zu machen als /
sinnloses geschwätze
verknabst du /dies rache gebärt
sie aufs neue / wo rote wölfe saßen brach / wo elfen
das herz riß blut /wo lachen sprengt oder fahren nieß /
wo ratten wochenlang stumm & orgien & ein nebel
verschlingt gefährten / wo ort versank & enge schmilzt
nest / fallzt grau & endgültiges / wo trotz woelfen
menschen versäubert die ränder bewohnen mittellos / sein
kind wächst /im innern des computers /
verfleischungen /
wo lachen sprengt die herzen vom schreckt / angst fieber
knall flach / keusch knebel lust macher starr / stolz
wurm wurst hübsch / grausam bitter stengel scharf /
rumpf fingerlos glück / schrei neuer schrott /
weiterschreiben / riß haut kahl / grau trieb spalt /
grell ziffer
/ die augen brennen die herzen / geteilt
sich durch ein anderes / spiegelt die wahrheit zurück /
geschönt / haßt zuvieler liebreiz schminke / füllt
die lügen leerer träume /schlanker wohlgeformtheit /
voll entzücken die messer & zerschneiden irr gesichter
& verzehren blicke /
dichter drängts / zu schreiben
bereit
/ wo elfen das herz riß blut / bebt erdhafter
geilheit rosenverwässert
ratten wochenlang stumm
& orgien / & ein nebel verschlingt
die lügen /
leerer träume gefährten / genügte keine auffettung
weiblicher / vorzieht es fritz / zum letzten verband er
mit schönheit zerbrechen

(c)1994 s.holzbauer

 


Copyright 1996 by s.holzbauer